Tierbegleitete Therapie

Tiere sind in der Therapie wundervolle Begleiter. Sie leben im Hier und Jetzt und werten den Menschen nicht, ihnen ist egal, ob jemand dick oder dünn ist und sie sind ehrlich und spiegeln uns das wieder, was wir sind. Im Therapieprozess ist es für viele Menschen sehr tröstlich, auch non-verbal verstanden und angenommen zu werden. Tiere können Geborgenheit und Selbstvertrauen schenken und lassen uns für einen Moment Sorgen und Nöte vergessen.

Tierbegleitete Therapie

In der Trauerbegleitung mit Kindern und Jugendlichen ist sehr schnell deutlich geworden, wie heilsam und fördernd der Umgang mit den Tieren sein kann und wie sehr sich die unterschiedlichen Tiere auf den Menschen und seine Bedürfnisse einlassen. Daraus ist die Idee entstanden, Tiere auch in anderen Lebensumständen einzusetzen wie z.B. bei Stresserkrankungen und depressiven Störungen. Mein Labrador Ben, ein ausgebildeter Besuchs- und Begleithund, ist dabei in der Therapie mein zuverlässiger Co-Pilot und auch Pferde und Schweine gehören mittlerweile dazu und ermöglichen vielfältige Einsatzbereiche.

Tierbegleitete Therapie

Wenn Sie eine Tierbegleitung wünschen, überlegen wir gemeinsam, in welcher Form und mit welchem Tier dies am sinnvollsten ist. Mein Labrador Ben fühlt sich in der Praxis wohl und kann bei Gesprächen dabei sein. Er hat eine sehr freundliche und zurückhaltende Art und ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr und wie schnell er sich in die Gefühlswelt und Bedürfnisse eines Menschen hinein spüren kann. Ben unterstützt auch gerne meine energetischen Behandlungen bei Mensch und Tier und deshalb ist er für mich ein ganz wichtiger Partner geworden.

Die Arbeit mit den Pferden und den Schweinen ist natürlich etwas aufwendiger und erfordert einen Außeneinsatz, aber es lohnt sich der Aufwand! Die Atmosphäre des Stalls und seiner Umgebung und ganz besonders die Tiere lassen den Alltag vergessen und zeigen uns, wie schön das Leben im Hier und Jetzt sein kann.